Kreis Pinneberg
Menü

Info-Veranstaltung: Opfer dürfen nicht alleine bleiben!

06.07.2017

Das Team der Außenstelle Kreis Pinneberg freute sich, dass mit 140 Gästen so viele Menschen der Einladung zu dieser erstmaligen und wohl einmaligen Veranstaltung gefolgt sind.

Die Idee, auf die Arbeit des WEISSEN RINGS mit einem größeren Informationsabend im Kreis Pinneberg aufmerksam zu machen, war das erklärte Ziel. Dank der großzügigen Unterstützung durch die Volksbank Pinneberg-Elmshorn war die Umsetzung dieser Idee möglich. Hier erhielt das anwesende Vorstandsmitglied der Volksbank Uwe Augustin für sein Engagement größtes Lob.

Außenstellenleiter Sönke-Peter Hansen begrüßte mit Reinhard Fallak (ehemaliger Vizepräsident der Hamburger Polizei), Kirsten Bruhn (mehrfache Paralympics-Siegerin und Botschafterin des WEISSEN RINGS), Uwe Döring (Landesvorsitzender des WEISSEN RINGS Schleswig-Holstein) und den beiden Polizeivertretern Matthias Wieske und Sarah Lampe (Leiter des Polizeireviers Pinneberg bzw. Chefin der Kriminalpolizei) geladene Gäste mit hoher Fachkompetenz.

Sönke-Peter Hansen bei der Begrüßung

(v. lks.) Manfred Kannenbäumer, erster stellvertretender Landrat des Kreises, Uwe Döring und Reinhard Fallak wiesen in die Materie ein

Der „Young Spirit Gospel Choir“ gab der Veranstaltung mit mehreren Einlagen einen beschwingten, entspannten Rahmen und verbreitete gute Laune pur.

Der „Young Spirit Gospel Choir“ garnierte die Veranstaltung musikalisch 

Der sehr bewegende Vortrag von Kirsten Bruhn über ihr persönliches Schicksal und ihren Weg zum WEISSEN RING sowie die anschließende Talkrunde mit den vorgenannten Gästen fanden hohes Interesse beim Publikum. Diverse Publikumsfragen konnten danach ebenfalls beantwortet werden.

Kirsten Bruhn berichtete von ihrem Motorrad-Unfall und Ihrer heutigen Verbindung zum WEISSEN RING

Einen fachkompetenten Austausch lieferten sich die Polizeivertreter Matthias Wieske (2. v. lks.) und Kripo-Chefin Sarah Lampe (rechts) mit Kirsten Bruhn und Uwe Döring. Die Nachfragen durch den Moderator Reinhard Fallak erhöhten die Spannung.   

Volles Haus: 140 Gäste besuchten die Veranstaltung

Letztlich lag S.-P. Hansen nach der Vorstellung der einzelnen Mitglieder seines Opferhelfer-Teams mit ihren wahrzunehmenden Aufgabenbereichen am Ende der Veranstaltung mit der Feststellung, dass sich dieser Abend für alle Beteiligten gelohnt habe, völlig richtig!

Die mediale Begleitung durch die örtliche Presse untermauerte diese Aussage nachhaltig. Unten können Sie die Presseberichte des Pinneberger Tageblatts und des Hamburger Abendblatts vom 08. Juli 2017 nachlesen.

Das WEISSER RING-Team der Außenstelle Kreis Pinneberg 

Pinneberger Tageblatt, 08.07.2017

Hamburger Abendblatt, 08.07.2017